Menu
menu

Die Wohnberatung

Die Wohnberatung ist an ältere, behinderte oder pflegebedürftige Menschen sowie ihren An-gehörigen gerichtet und möchte die Möglichkeiten und Maßnahmen aufzeigen, um auch im Alter den Verbleib in der eigenen Wohnung so lange wie möglich sicherzustellen.

Leistungen der Wohnberatung

  • Allgemeine Beratung zu Maßnahmen der Wohnanpassung
  • Beratung zu konkreten Umbaumöglichkeiten in Form eines Hausbesuches
  • Hilfe bei der Planung von Umbaumaßnahmen
  • Vermittlung zwischen Mieter und Vermieter
  • Kontaktherstellung zu zertifizierten Firmen im Bereich „barrierefreies Bauen“
  • Informationen und Hilfestellung rund um das Thema „Fördergelder“
  • Unterstützung während der Umbauzeit
  • Hilfestellung bei der Suche nach einer barrierefreien Wohnung/Wohngemeinschaft und während des Umzuges

Qualitätsstandards in der Wohnberatung
(erstellt von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V.)

  1. Wohnberatung unterstützt Ältere und Menschen mit Behinderung dabei, ihre Wohnung so auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen, so dass sie möglichst selbständig und langfristig dort leben können.
  2. Wohnberatung berät und informiert darüber wie durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln, eine veränderte Ausstattung oder bauliche Maßnahmen die Wohnsituation verbessert werden kann.
  3. Beratung zur Wohnungsanpassung findet, nach einem Erstgespräch, in der Wohnung der Betroffenen (Ratsuchenden) statt.
  4. Die Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten und die Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen gehören zum Leistungsspektrum der Wohnberatung.
  5. Zusätzlich informiert Wohnberatung auch über andere geeignete Wohnangebote und Wohnformen sowie weitergehende Beratungs- und Dienstleistungsangebote vor Ort.
  6. Wohnberatung läuft transparent und nachvollziehbar ab und wird dokumentiert.
  7. Wohnberatung ist nicht mit Verkaufsinteressen bezüglich bestimmter Produkte oder Dienstleistungen verbunden, sondern unabhängig und neutral.
  8. Je nach Erfordernis der Beratungssituation fließen Kenntnisse unterschiedlicher Profes-sionen in die Wohnberatung ein. (Empfohlen werden insbesondere Kenntnisse der Ergo-therapie, Architektur, Sozialpädagogik und Pflege.)
  9. Wohnberatung kooperiert mit geeigneten Institutionen und Personen, um die bestmöglich Unterstützung der Betroffenen zu gewährleisten.
  10. Wohnberatung entwickelt sich als Fachgebiet ständig weiter. Qualifizierte Wohnberatung zeichnet sich daher durch eine kontinuierliche Fortbildung aus.
  11. Wohnberatung leistet vor Ort Öffentlichkeitsarbeit zum selbstständigen Wohnen im Alter.

Weiterbildung Wohnberater

  • Modellvorhaben gemäß § 45 a bis c SGB XI  - Aufbau regionaler Beratungsstrukturen in Sachsen-Anhalt – Ausbildung von lokalen Wohnberatern durch PiA
  • Wohnberaterfortbildung mit dem Ziel: Etablierung einer effektiven, flächendeckenden und vernetzten Wohnberatung zur Entwicklung bedarfsgerechter quartiersbezogener Unterstützungsnetzwerke für das selbstbestimmte Wohnen älterer Menschen

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Kommunen, und andere in der Wohnberatung Tätige aus Verbänden, Wohnungsunternehmen.Ab 2017 fördert das Ministerium in Kooperation mit den Pflegekassen ein Modellprojekt des Vereins, in dem jede Kommune Multiplikatoren zu regionalen Wohnraumberatern ausbilden lassen kann. 2017 und 2018 erfolgte nach Abschluss der Weiterbildung die Zertifikatübergabe an die Kursteilnehmer. Weiterführung im Jahr 2019.